Fußerkrankungen

Fußerkrankungen

Fußerkrankungen

Laufen – Messen – Auswerten, Schmerzen im Fuß lindern!

Unsere Füße tragen uns im Leben fast dreimal um die Welt. Aus diesem Grund sollten wir ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken. Fußerkrankungen können verschiedene Ursachen haben. Wir unterscheiden zwischen angeborenen, durch Überlastung und Verschleiß erworbenen Fußbeschwerden oder einem traumatischen Ereignis. So kann beispielsweise ein schlechtsitzendes oder falsches Schuhwerk zur Bildung von Krallenzehen führen. Durch die Vielschichtigkeit der Krankheitsbilder liegt ein besonderes Augenmerk auf der individuellen Beratung und Versorgung jedes Einzelnen.

In ausgewählten Fällen optimiert eine Laufganganalyse das erstellte Versorgungskonzept.  Durch das Zusammenspiel aus Orthopädieschuhtechnikern, Diplom Sportlehrern und Physiotherapeuten bieten wir für Sie einen fachlichen Rundumblick auf ihr Krankheitsbild

Das könnte Sie rund um das Thema Fußerkrankungen auch interessiere: Fußerkrankungen und Einlagenversorgung
Durch das Zusammenspiel aus Orthopädieschuhtechnikern, Diplom Sportlehrern und Physiotherapeuten bieten wir für Sie einen fachlichen Rundumblick auf Ihr Krankheitsbild.
In ausgewählten Fällen optimiert eine Laufganganalyse das erstellte Versorgungskonzept.
Sensomotorische Einlagen zur Wiederherstellung des natürlichen Bewegungsmusters Ihrer Füße.
Das könnte Sie rund um das Thema Fußerkrankungen auch interessiere: Fußerkrankungen und Einlagenversorgung
Durch das Zusammenspiel aus Orthopädieschuhtechnikern, Diplom Sportlehrern und Physiotherapeuten bieten wir für Sie einen fachlichen Rundumblick auf Ihr Krankheitsbild.

Unsere Themenwelt – das könnte Sie rund um Fußerkrankungen interessieren …

Unsere Hilfsmittel bei Beinlängendifferenz

Verkürzungsausgleich bis zu 1 cm zur Reduktion des Schiefstands

Fersenkeile aus Silikon sind zum Ausgleich von Beinlängendifferenzen geeignet. Es gibt sie in unterschiedlichen Höhen. Besonders vorteilhaft ist der flexible Einsatz in verschiedenen Schuhen. Um mit der Ferse nicht aus dem Schuh herauszurutschen ist die Anwendung nur bis max. 1 cm möglich. Darüber hinaus empfehlen wir eine feste Schuherhöhung.

Schuherhöhungen ab 1 cm zur Entlastung des gesamten Körpers

Bei Beinverkürzungen kann eine Schuherhöhung am vorkonfektionierten Schuh erforderlich sein. Je nach Längenausgleich wird nur der Absatz oder die komplette Sohle erhöht. Moderne Fertigungstechniken und handwerkliches Geschick schaffen – neben dem funktionalen Aspekt – eine optisch ansprechende Gestaltung des Schuhs.

Was können Sie bei Diabetes für Ihre Füße tun?

Schutz und Polsterung des Fußes durch eine Weichpolstereinlage

Bei der diabetischen Erkrankung kann es zu begleitenden Krankheitsbildern am Fuß kommen. Ein einfacher Schutz des Fußes erfolgt durch eine Weichpolstereinlage aus speziell hierfür geeignetem Material was den Fuß besonders weich bettet. Wir empfehlen eine Kombination aus Einlage und Diabetiker-Prophylaxe-Schuh. Unser Netzwerk aus Ärzten, Podologen und Orthopädieschuhtechnikern bietet Ihnen einen umfassenden Blick auf Ihr Krankheitsbild für eine individuelle Betreuung.

zum Schutz vor Verletzung der Fußsohle

Entscheidet sich ihr Arzt für eine diabetes adaptierte Fußbettung, so sind für die Herstellung ganz besondere Qualitätskriterien erforderlich. Nur erfahrene Orthopädieschuhtechniker mit entsprechender Qualifikation stehen Ihnen bei der Anpassung zur Verfügung. Durch einen aufwendigen Materialmix wird der Fuß besonders weich gepolstert und bietet Schutz vor Verletzung der Fußsohle. Unser Netzwerk aus Ärzten, Podologen und Orthopädieschuhtechnikern bietet Ihnen ein umfassenden Blick auf Ihr Krankheitsbild für eine individuelle Betreuung.

Zur Vermeidung von Druckstellen und Wunden

Der Diabetikerschutzschuh wird als Präventivmaßnahme oder akuten Ulcus zur Behandlung von diabetischen Füßen eingesetzt. Er schützt den Fuß und vermeidet somit die Bildung von Druckstellen und neuen Wunden. In Kombination mit Schuhen kann eine diabetes adaptierte Fußbettung eingearbeitet werden. Unser Netzwerk aus Ärzten, Podologen und Orthopädieschuhtechnikern bietet Ihnen einen umfassenden Blick auf Ihr Krankheitsbild für eine individuelle Betreuung.

Individuelle orthopädische Maßschuhe, speziell für Diabetiker

Der orthopädische Maßschuh für Diabetiker ist ein individuell gefertigter Maßschuh, speziell auf die Bedürfnisse und das Krankheitsbild abgestimmt. Die funktionellen Anforderungen an den Schuh werden vom Arzt und Orthopädieschuhtechniker gemeinsam in einem Hilfsmittelkonzept festgelegt. Unser Netzwerk aus Ärzten, Podologen und Orthopädieschuhtechnikern bietet Ihnen einen umfassenden Blick auf Ihr Krankheitsbild für eine individuelle Betreuung.

Wirksame Hilfsmittel bei Fersensporn

1
1

Weichpolsterung und Aussparung

Wirksame Schuheinlagen zur Linderung akuter Schmerzen

Fersensporn ist eine hartnäckige und schmerzhafte Erkrankung. Dabei gilt es den akuten Schmerz zu lindern und zukünftige Beschwerden zu verhindern. Grundsätzlich sollten bequeme Schuhe mit weicher Schuhsohle getragen werden. Die Einlagen werden mit einer gepolsterten Aussparung gefertigt und entlasten dadurch den entzündeten Bereich. Somit kann die Erkrankung im Laufe der Zeit abklingen.

Zur Aktivierung natürlicher Bewegungsmuster

Sensomotorische Einlagen verfolgen einen anderen Therapieansatz als bei passiven Einlagen. Sie aktivieren, deaktivieren und stabilisieren über den „Infopunkt“ den Druck und Zug im Fuß. Die Muskeln werden durch Sensoren gebremst oder schwache Muskelpartien aktiviert. So können natürliche Bewegungsmuster hergestellt werden.

Bei Hallux Rigidus lindern folgende Produkte Ihre Beschwerden

1
1

Hohe Stabilität zur Ruhigstellung

Schmerzlinderung durch Hallux Rigidus Einlagen

Hierbei handelt sich um ein schmales, wenig auftragendes Hilfsmittel. Aus einer gelungenen Kombination von Bandage und dynamischen Korrekturzügeln kann eine spürbare Schmerzlinderung für mehr Mobilität und Aktivität im Alltag erfolgen. Atmungsaktive Materialien erhöhen den Tragekomfort

Entlastung der Großzehe durch eine Rigidusrolle

Die Rigidusrolle basiert von Funktion und Aufbau auf einer Ballenrolle, entlastet jedoch zusätzlich das Großzehengrundgelenk. Mithilfe einer Tieferlegung und Polsterung der Großzehe. Im fortgeschrittenen Stadium empfiehlt sich zusätzlich eine Schuhbodenversteifung, um schmerzhafte Bewegungen auszuschließen.

In unseren Filialen erhalten Sie wirksame Hilfsmittel bei Hallux Valgus. Lassen Sie sich beraten.

Hallux-Valgus Einlagen zur Entlastung der Großzehen

Der Hallux Valgus ist eine der am meisten verbreiteten Erkrankung am Fuß. Der Mittelfußknochen des großen Zehs verschiebt sich nach außen. Hierdurch entstehen Druckstellen, Schuhe werden zu eng und es entsteht ein erheblicher Druckschmerz beim Stehen und Gehen. Hallux-Valgus Einlagen entlasten den Großzeh und unterstützen das Längsgewölbe.

Zur Aktivierung natürlicher Bewegungsmuster

Sensomotorische Einlagen verfolgen einen anderen Therapieansatz als bei passiven Einlagen. Sie aktivieren, deaktivieren und stabilisieren über den „Infopunkt“ den Druck und Zug im Fuß. Die Muskeln werden durch Sensoren gebremst oder schwache Muskelpartien aktiviert. So können natürliche Bewegungsmuster hergestellt werden.

Schutz und Entlastung durch eine Hallux Valgus Schiene

Die Gelenkschiene ist eine Orthese zur Korrektur der Großzehe. Sie schützt und entlastet den schmerzenden Ballenbereich und unterstützt den gesamten Fuß beim Abrollen. Die Hallux Valgus Schiene verhilft ebenso zu einer Aufrichtung des Quergewölbes sowie der Mittelfußköpfchen. Die Schiene kann Tag und Nacht getragen werden, eine ideale Ergänzung in Verbindung mit Einlagen.

Effektive Entlastung der Zehengrundgelenke durch eine Ballenrolle

Bei der Schuhauswahl ist ein flexibles Obermaterial zu empfehlen, sodass sich die Schuhform an den Fuß anschmiegt. Die vom Schuhtechniker angefertigte Ballenrolle entlastet in der Vorwärtsbewegung die Zehengrundgelenke. In Kombination mit einer Einlage kann schmerzfreies Laufen wieder möglich gemacht werden.

Auch bei einer Krallenzehen gibt es wirksame Hilfsmittel.

Schmerzlinderung bei Hammer- und Krallenzehen durch Einlagen

Beide Zehendeformitäten sind oftmals sehr schmerzhaft. Da ist eine Einlagenversorgung mit weicher Pelotte zur Entlastung und Unterstützung unumgänglich. Die Kombination zwischen Schuh, Ballenrolle und Einlage ist die geeignete Kombination für eine entlastende Versorgung.

Zur Aktivierung natürlicher Bewegungsmuster

Sensomotorische Einlagen verfolgen einen anderen Therapieansatz als bei passiven Einlagen. Sie aktivieren, deaktivieren und stabilisieren über den „Infopunkt“ den Druck und Zug im Fuß. Die Muskeln werden durch Sensoren gebremst oder schwache Muskelpartien aktiviert. So können natürliche Bewegungsmuster hergestellt werden.

Effektive Entlastung der Zehengrundgelenke durch eine Ballenrolle

Bei der Schuhauswahl ist ein flexibles Obermaterial zu empfehlen, sodass sich die Schuhform an den Fuß anschmiegt. Die vom Schuhtechniker angefertigte Ballenrolle entlastet in der Vorwärtsbewegung die Zehengrundgelenke. In Kombination mit einer Einlage kann schmerzfreies Laufen wieder möglich gemacht werden.

Bei Plattfüßen lindern folgende Produkte Ihre Beschwerden …

Individuelle Korrektur bei Plattfuß

Beim Plattfuß wird zwischen einem Teilkontrakt und kontrakten Fuß unterschieden. Danach richtet sich die geeignete Zusammenstellung der ganz individuell gefertigten Einlagen. Zur Behandlung empfehlen wir einen mehrschichtigen Unterbau der individuell auf den Fuß abgestimmt wird. Der Fuß wird seiner Deformität und Fehlstellung entsprechend gebettet und korrigiert.

Leichteres Abrollen mit der Mittelfußrolle

Der Fuß hat nur noch geringe federnde Eigenschaften, wodurch das Abrollen schwerfällt. Die Mittelfußrolle erleichtert die Abwicklung der Gangphase und wirkt gelenkschonend. Die Kombination mit Sondereinlagen ist zwingend zu empfehlen.

Wenn das selbstständige Abrollen nicht mehr möglich ist hilft eine Schuhbodenversteifung

Hat der Fuß keine federnden Eigenschaften mehr, ist ein Abrollen fast nicht mehr möglich. Die Schuhbodenversteifung kann schmerzhafte Bewegungen der betroffenen Gelenke stark reduzieren. Das Abrollen erfolgt über die zwingend notwendige Sohlen- und Absatzrolle. Die Kombination mit Sondereinlagen ist zwingend zu empfehlen.

Wir versorgen Sie kompetent, auch bei Knick-, Senk- und Spreizfuß

Effektive Einlagenversorgung bei Knick-Senk- und Spreißfuß

Beim Knick-Senk-Spreißfuß handelt es sich um drei Fußfehlstellungen, die in einer Einlagenversorgung therapiert werden können. Hierbei stellen wir Ihnen eine große Auswahl unterschiedlichster Einlagen für verschiedenste Bereich wie z. B. Alltag, Business, Freizeit und Sport zur Verfügung.

Knick-Senkfußbandage mit Spiraldynamik zur funktionellen Unterstützung

Die Bandage bietet funktionelle Unterstützung bei Knick-, Senk- und Spreizfußbeschwerden, Zehendeformitäten und bei der Aufrichtung des Fußes. Sie trainiert die Strukturen der Fußwurzel und hilft bei der natürlichen Abrollbewegung. Die Bandage ist eine sinnvolle Ergänzung zur Einlagenversorgung.

Zur Aktivierung natürlicher Bewegungsmuster

Sensomotorische Einlagen verfolgen einen anderen Therapieansatz als bei passiven Einlagen. Sie aktivieren, deaktivieren und stabilisieren über den „Infopunkt“ den Druck und Zug im Fuß. Die Muskeln werden durch Sensoren gebremst oder schwache Muskelpartien aktiviert. So können natürliche Bewegungsmuster hergestellt werden.

Wirksame Hilfsmittel bei Metatarsalgie

Besonders weiche und entlastende Einlagen können Linderung verschaffen

Bei der Metatarsalgie handelt es sich um eine starke Überbelastung der Mittelfußköpfchen, mit einem sehr schmerzhaften Krankheitsverlauf. Wir empfehlen Ihnen daher eine besonders weiche und entlastende Einlagenversorgung. Hierbei stellen wir Ihnen eine große Auswahl unterschiedlichster Einlagen für verschiedenste Bereich wie z. B. Alltag, Freizeit und Sport zur Verfügung.

Zur Aktivierung natürlicher Bewegungsmuster

Sensomotorische Einlagen verfolgen einen anderen Therapieansatz als bei passiven Einlagen. Sie aktivieren, deaktivieren und stabilisieren über den „Infopunkt“ den Druck und Zug im Fuß. Die Muskeln werden durch Sensoren gebremst oder schwache Muskelpartien aktiviert. So können natürliche Bewegungsmuster hergestellt werden.

Schmetterlingsrolle mit Weichbettung

Die Schmetterlingsrolle mit Weichbettung bewirkt eine Entlastung der Mittelfußköpfchen (II+IV). Sie wird kosmetisch unauffällig unter der Schuhsohle platziert. Empfehlenswert ist die Schmetterlingsrolle in Kombination mit einer zusätzlichen orthopädisch gefertigten Einlage mit retrokapitaler Abstützung.

Bei Plantarfasziities lindern folgende Produkte Ihre Beschwerden

Einlagen zur Entlastung der Plantarfaszie

Bei der  Plantarfasziities handelt es sich um eine Entzündung der Sehne unter dem Fuß, die beim Auftreten einen heftigen Schmerz verursachen kann. Ein besonderes Augenmerk bei der Einlagenauswahl ist hierbei die Entlastung der Plantarfaszie, durch Tieferlegung und Weichbettung.

Zur Aktivierung natürlicher Bewegungsmuster

Sensomotorische Einlagen verfolgen einen anderen Therapieansatz als bei passiven Einlagen. Sie aktivieren, deaktivieren und stabilisieren über den „Infopunkt“ den Druck und Zug im Fuß. Die Muskeln werden durch Sensoren gebremst oder schwache Muskelpartien aktiviert. So können natürliche Bewegungsmuster hergestellt werden.

Beratung ist unsere Stärke …

Wir beraten Sie gerne und beantworten Ihre Fragen, egal ob es dabei z. B. um den Erhalt von Mobilität und Selbstständigkeit geht, Fehlstellungen und damit verbundene Schmerzen beim Sport oder die Suche nach dem geeigneten Rollatormodell, das zu Ihren Anforderungen und Ihrem Budget passt. Dazu gehört für uns auch, dass Sie eine Vielzahl von Hilfsmitteln kostenlos und unverbindlich testen können.
Sprechen Sie einfach unsere Teams in den Filialen an!