rahm … Video- & Laufbandanalyse…

  • Ermittlung der individuellen Druckverteilung der Füße
  • Zur Steigerung der sportlichen Leistung

Richtiges Gehen und Laufen ist sehr wichtig. Dabei ist vielen Menschen nicht bewusst, dass sie durch Fehlstellungen und Haltungsfehler schmerzhafte Verschleißerkrankungen riskieren. Beschwerden in den Füße, in der Hüfte oder im Rücken sind oftmals die Ursache für Fehlstellungen. Durch die hohe Belastung beim Sport ist es umso wichtiger, dass sich der Körper im Gleichgewicht befindet und schmerzhafte Fehlstellungen vermieden werden. Durch die innovative Lauf- & Bewegungsanalyse können Fehlstellungen frühzeitig erkannt und mit entsprechenden Einlagen oder Sportschuhen entgegengewirkt werden.

Unsere Video- & Laufbandanalsyse ist in folgenden Filialen möglich:
Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld einen Termin um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

  • Filiale Troisdorf-Spich, Iltisweg 1-3, 53842 Troisdorf-Spich, 0 22 41 / 908-120
  • Filiale Leverkusen, Am Gesundheitspark 4, 51375 Leverkusen, 0 21 4 / 40 00 42 7
  • Filiale Bad Neuenahr, Jesuitenstraße 11, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler 0 26 41 / 75 70 0
  • Filiale Bad Honnef, Bahnhofstraße 26a, 53604 Bad Honnef, 0 22 24 / 90 27 37
  • Filiale Koblenz, Firmungstraße 5, 56068 Koblenz, 0 26 1 / 97 32 01 71
  • Filiale Mülheim-Kärlich, Auf dem Hahnenberg 25, 56218 Mülheim-Kärlich, 0 26 30 / 96 50 50
  • Filiale Brühl, Mühlenstraße 37, 50321 Brühl, 0 22 32 / 94 98 45 5
  • Filiale im Quincy, Breite Str. 80-90, 50667 Köln, 0 22 1 / 25 87 87 6
  • Fililale Rheinbach, Weiherstraße 24, 53359 Rheinbach, 0 22 26 / 90 35 12 0

Zu den Standorten

Ihre Vorteile im Überblick: 

  • überaktive Muskeln können gebremst, schwache aktiviert werden
  • Unterstützung & Schonung der Gelenke durch Polsterung
  • Überbelastung der Füße kann vermieden & Leistungsfähigkeit gesteigert werden
  • die gesamte Körperhaltung kann verbessert werden
  • Einlagen tragen dazu bei, frühzeitiges Ermüden der Füße zu vermeiden

Bei rahm fertigen wir sensomotorische Einlagen nach Jahrling, die einen anderen Therapieansatz verfolgen, als konventionelle Versorgungen. Sie haben das Ziel schnell zu aktivieren, deaktivieren, korrigieren, stabilisieren und über „Infopunkte“ im Fuß Druck und Zug auszuüben. Durch gezielten Einsatz können überaktive Muskeln gebremst und schwache aktiviert werden. So können natürliche Bewegungsmuster des Fußes hergestellt werden.

 

 

Das Tragen der Einlage entspricht somit einem ständigen Training für optimale Bewegungen, solange bis diese ausreichend automatisiert sind.

 

Wichtig ist eine Symbiose zwischen Schuh und sensomotorischer Einlage. Die Einlage muss passgenau im Schuh sitzen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass die Druckpunkte an der richtigen Stelle der Fußsohle aktiv werden können. Die verwendeten Schuhe sollten eine gute Rückfußführung und eine gute Flexibilität im Vorfuß aufweisen. Achten Sie bitte darauf, dass aus den Schuhen die Einlegesohle entfernt werden kann. Der frei werdende Raum sichert Platz für die sensomotorische Einlage.

Damit das „Lernziel“ der positiven Bewegungsabspeicherung erreicht wird, sollten die Einlagen mindestens 4 Stunden pro Tag getragen werden. Eine längere Tragzeit ist eher positiv und hat keine negativen Auswirkungen.

Sie können die Einlagen mit einem feuchten Tuch reinigen. Verzichten Sie aber auf Spül- oder Scheuermittel und legen Sie die Einlagen nicht zum Trocknen auf die Heizung oder in den Trockner.

 

Wir empfehlen sensomotorische Einlagen bei:

  • angeborene und erworbene Knick-/Senk- oder Plattfüße, Spitz-, Hohl-, Klump- oder Sichelfüße
  • O- und X-Beine
  • neurologische Erkrankungen, wie z. B. Multiple Sklerose, Parkinson, nach einem Schlaganfall
  • Innen- oder Außenrotationsgang
  • Achillessehnenreizung (AS)
  • Knieschmerzen, z.B. Patella-Spitzen-Syndrom (PS)
  • vorderes und hinteres Schienbeinkantensyndrom (SBK)
  • Beckenschiefstand
  • Krümmungen der Wirbelsäule (Skoliosen)
  • spastische Lähmungen mit Spitzfuß-, Knickfuß- oder Klumpfußfehlstellungen